Schleswig-Holstein

Hochwasser gefährdete Gebiete Schleswig-Holstein

Die Geschichte von Schleswig Holstein ist vom Wasser geprägt. Allerdings war es nicht nur Segen, sondern auch Fluch. So verschwanden im Mittelalter komplette Landstriche unter den Fluten. Ein Segen ist das Wasser jedoch für die Wirtschafts- und Verkehrsbeziehungen. Zudem blüht aufgrund des Wassers der Tourismus in der Region. Gefährdet sind in Sachen Hochwasser fast alle Gebiete. Auf der einen Seite natürlich die direkt an der Nord- und Ostsee liegen und auf der anderen Seite die Regionen, die sich unmittelbar an den großen Flüssen befinden. In Schleswig-Holstein gibt es somit eine doppelte Gefahr. Schließlich können die Naturkatastrophen sowohl eine Auswirkung auf das Meer als auch auf die Flüsse haben. Oftmals werden sie sogar auf beide verzeichnet. Egal ob es nun eine Sturmflut oder vielleicht andauernde Regengüsse sind. Beide können zu Hochwasser im Bundesland Schleswig-Holstein führen.

Hochwasserschutzmaßnahmen in Schleswig-Holstein

Gerade in Schleswig-Holstein spielen der Hochwasser- und Küstenschutz eine sehr wichtige Rolle. In dieser Hinsicht sollte jedoch klar sein, dass Hochwasserereignisse nicht verhindert werden können. Die daraus entstehenden Schäden können lediglich so gering wie möglich gehalten werden. Somit muss aber auch erst einmal die Vielfalt der Gründe erkannt werden. Nicht allein der Klimawandel ist schuld an den Hochwasserereignissen. Ganz im Gegenteil es sind vor allem die vielfältigen Maßnahmen, welche in den Einzugsgebieten unternommen werden und die im Enddefekt zu einem beschleunigten Abfluss des Wassers führen. Somit ist der Mensch selbst Schuld an den erhöhten Schadenspotenzialen. Die extremen Hochwasser in den Jahren 2002 und 2006 haben zu erhöhtem Handlungsbedarf geführt. Wobei vor allem die Hochwasserereignisse 1998, 2002 und 1995 hervorzuheben sind. Die 2007 verabschiedete Richtlinie Europas zum Management von Hochwasserrisiken ist seitdem auch Grundlage der Hochwasserpolitik in Schleswig-Holstein.

Was im Urlaub in Schleswig-Holstein beachtet werden sollte

Wer seinen Urlaub in Schleswig-Holstein verbringen möchte, der sollte sich natürlich darüber im Klaren sein, dass es hier sehr schnell zu Überschwemmungen und Hochwasser kommen kann. Immerhin besteht hier nicht nur die Gefahr von schweren Regenfällen und daraus resultierendem Hochwasser. Nein es kann ebenso zu einer Sturmflut kommen, die dann ebenfalls zu Hochwasser führen kann. Wer Angst vor einem derartigen Ereignis hat und trotzdem Urlaub an der Küste von Schleswig-Holstein machen möchte, der sollte sich nicht unbedingt eine Unterkunft direkt an Ost- oder Nordsee suchen. Wobei es an den Küsten auch ein sehr gutes Warnsystem gibt. Dieses warnt rechtzeitig vor einer Sturmflut. Den Urlaub muss man auch nicht unbedingt Urlaub an der Küste verbringen, auch im Inland gibt es sehr schöne Ecken, die vor allem durch die einzigartige Natur bestechen. Wer also Ruhe sucht und trotzdem nah am Trubel sein möchte, dem kann Schleswig-Holstein empfohlen werden. Zu dem kann eine Städtetour nach Lübeck oder Kiel unternommen werden. Diese Städte haben einiges zu bieten. Interessant sind sie vor allem deshalb, weil sie einen schönen großen Hafen besitzen. Wobei Lübeck auch für das tolle Marzipan bekannt ist. In der Stadt kann selbst im Fall von Hochwasser geblieben werden. Wobei in diesem Zusammenhang Hotels im Stadtinnern zu empfehlen sind. Diese sind sicher und werden nur schwer von der Überschwemmung erreicht.